Gesunde Meeresluft

Strand am Streckelsberg (© Frank Wunderlich)
Boot mit Dekoration in Kölpinsee (© Anita Wunderlich)

Wind, Sonne und Salzwasser - das Klima an der See ist einzigartig.

Frühling an der Ostsee: Der Wind zerzaust die Haare, er ist noch kühl. Doch die Sonne ist so intensiv, dass sie wärmt. Hier im Norden herrscht ein spezielles Klima (Reizklima). Ein ausgedehnter Spaziergang am Strand wirkt sehr anregend auf den Organismus. Die salzhaltige Luft kühlt die Haut und kann Juckreiz und Hautprobleme mindern. Außerdem kann die salzige Mischung Schleim aus den Atemwegen lösen und eine tiefere Atmung ermöglichen. Die intensive Sonneneinstrahlung fördert unter anderem die Ausschüttung des körpereigenen Kortisol, das Entzündungen eindämmt.

Übrigens: Usedom ist eine der sonnenreichsten Regionen Deutschlands. Wer das Reizklima der Ostsee zur Verbesserung von Atem- oder Hautproblemen nutzen möchte, sollte längeren Urlaub an der Ostsee einplanen.